Was ist Jagd und was machen Jäger?

Jungjägerkurs 2017

Der Informationsabend zum neuen Jungjägerkursus 2017 findet statt am 7. Dezember 2016 um 19 Uhr in der Waldenburger Str. 10 in Warendorf.

Ein besonderer Sport

53. Flintenchampionat am Butterpatt

 

Dass Sport nicht immer mit muskelanstrengender körperlicher Aktion zu tun hat, konnte der Laie erst jüngst wieder beim Betrachten der Olympischen Spiele und der Paralympics bewundern. Neben vielen „schneller, höher und weiter“ Disziplinen gab es einige, die mit besonders viel Ruhe und Konzentration einhergingen. Eine davon ist das Schießen.

 

Hier weiterlesen

Ferienspielaktionen der Hegeringe der KJS Warendorf

Kreis Warendorf/Sassenberg (dor). „Was habt ihr gesehen?“ Ganz aufgeregt kamen die Kinder, die an der Ferienspielaktion „Im Wald da ist was los…“ von ihrem ersten Abendansitz zurück zum Treffpunkt und bestürmten einander mit neugierigen Fragen. „Wir haben Hasen, einen weißen Bussard und ein Reh gesehen“, berichtet Luca Petermann, der gemeinsam mit Tim Kerßenfischer und Leni Wiewel mit Jägersmann Benedikt Wiefel auf einem wie Petermann freudig berichtete, mit Kissen und Tisch ausgestattetem Hochsitz – saß. Arven Sundermann und Sophie Brameyer hatten einen Bussard und einige Kibitze erspäht, andere Kinder komplettieren die Sichtungsliste durch Hasen und Fischreiher. Keine Frage, ein spannendes Abenteuer war der Abendansitz, der das Ende der vom Hegering Sassenberg in Kooperation mit dem Heimatverein angebotenen viertägigen Ferienspielaktion krönte, allemal.

 

Hier weiterlesen

Hervorragende Ergebnisse der Jagdhornbläserinnen und Jagdhornbläser im Kreis Warendorf

Am vergangenen Wochenende fand in Siegen am Oberen Schloss zum 30. Mal der Landeswettbewerb im Jagdhornblasen statt. Organisiert durch den Landesjagdverband NRW und ausgerichtet durch die Kreisjägerschaft Siegerland-Wittgenstein trafen sich vor herrlicher Kulisse rund 1.800 Bläserinnen und Bläser in 120 Gruppen. Über zwei Tage hinweg hörte man „oben vom Schloss“ Signale wie „Begrüßung“, „Sau tot“, „Zum Essen“ wie auch „Treiber in den Kessel“, „Das hohe Wecken“ und viele andere Stücke.

Hier weiterlesen

Akustische Wildretter schützen Niederwild vor dem Mähtod

Unzählige Rehe, Fasane, Kitze und Hasen lassen jährlich bei landwirtschaftlichen Ernte- und Mäharbeiten ihr Leben. Da der Schutz des Niederwilds bei vielen Jägern oberste Priorität genießt, lässt die Kreisjägerschaft Warendorf nun Taten folgen: In einer Gemeinschaftsaktion mit dem Landwirtschaftlichen Kreisverband, der Landwirtschaftskammer und dem Kreis Warendorf wurden jetzt 125 akustische Wildretter angeschafft, die über die Hegeringe kreisweit an Landwirte und Lohnunternehmern zu einem vergünstigten Preis von 25 Euro abgegeben werden. Dieser Sonderpreis ist nur möglich, weil der Kreis Warendorf diese Aktion mit 2000 Euro und die Kreisjägerschaft mit 1.150 Euro unterstützt.

 

Hier weiterlesen

Kreismeisterschaft 2016

Warendorf. Bei schönstem Wetter fand am Wochenende auf dem Schießstand am Butterpatt die jährliche Kreismeisterschaft im Schießen statt. Dazu konnten der stellvertretende KJS-Vorsitzende Josef Roxel sowie Theo Sudhoff, Schießobmann, 115 Jäger begrüßen. Sehr zur Freude Sudhoffs wurden durchweg sehr gute Ergebnisse erzielt. Auch die Damen hätten einmal mehr bewiesen, dass sie sehr gut mithalten können.

 

Hier weiterlesen

Jahreshauptversammlung

Kreis Warendorf (gl). Jäger haben in der Gesellschaft eine gewichtige Stimme. Nicht umsonst konnte der Vorsitzende der Kreisjägerschaft Warendorf, Dr. Hermann Hallermann, zur Jahreshauptversammlung in der Everswinkler Festhalle neben zahlreichen Jägern auch diverse Honoratioren aus Politik,  Kreisverwaltung und Landwirtschaft begrüßen. Der stellvertretende Landrat Franz-Josef Buschkamp überbrachte die Grüße des Kreises. Dieser hob in seiner Begrüßungsrede die Bedeutung der Jagd für die Regulierung der Tierbestände hervor. Zugleich lobte Buschkamp den Einsatz der Jäger für den Erhalt der Lebensräume. Der Everswinkeler Bürgermeister Sebastian Seidel nahm den Faden auf. „Jagd bedeutet nicht nur das Erlegen von Tieren. Jäger setzten sich für die Hege und Pflege und den Naturschutz ein“. Seidel  dankte insbesondere dem Hegering Everswinkel für sein  Engagement in der Gemeinde, für die vielen tollen Aktionen, wie etwa die Jagdmesse im Herbst, die Hunderte Besucher angezogen habe.

 

Hier weiterlesen

Erste-Hilfe-Kurs am Hund

Kreis Warendorf. Was tun bei einem verunfallten Hund? Antworten auf diese Fragen erhielten die Jägerinnen der Kreisjägerschaft jetzt beim Erste-Hilfe-Kurs am Hund.

 

Geduldig lässt sich der weiße Labradoodle „Mucki“ den Puls fühlen, auch als sein Frauchen, die Milter Tierärztin Ulrike Pletzing mit gekonntem Griff seine Schnauze öffnet, lässt das Tier dies geduldig über sich ergehen. Nur als die Stoffschlinge naht, mit der Hunden die Schnauze geschlossen werden kann, um sie am Beißen zu hindern, wird es dem Labradoole ein bisschen zu bunt. Er verlässt seine Position im Rampenlicht, springt vom Tisch und überlässt dem Stoffhund „Dirk“ das Feld. Und an diesem kann Ulrike Pletzing den Jägerinnen der Kreisjägerschaft, die sich am Samstag zum „Erste Hilfe für den Hund“-Kurs auf dem Biohof Schulze-Schleppinghoff versammelt hatten, sämtliche Handgriffe zeigen, die bei einem Not- bzw. Unfall beim Hund lebensrettend sein können.

 

Hier weiterlesen

Naturschutz und Jagd - gemeinsam mehr erreichen.

30 Jungjäger aus dem Kreis Warendorf waren am vergangenen Montag abend zu Gast auf bei der NABU-Naturschutzstation Münsterland auf Haus Heidhorn zwischen Münster-Hiltrup und Rinkerode. Die Jagdschein-Anwärter hatten im Rahmen ihrer Ausbildung die Möglichkeit genutzt, sich über die Arbeit der Naturschützer zu informieren. Die geschäftsführende Vorstandsvorsitzende Dr. Britta Linnemann stellte in ihrem Vortrag einleitend die Aufgaben der NABU-Naturschutzstation Münsterland und einige ausgewählte Projekte aus der Region vor. Dabei ging Linnemann auf Gemeinsamkeiten, aber auch mögliche Konflikte zwischen Jägerschaft und Naturschutz und deren Lösungsmöglichkeiten ein.

Hier weiterlesen

Exkursion der angehenden Jungjäger in den Tierpark Olderdissen

Kreis Warendorf (dor). Wie unterscheidet sich ein Sika-Hirsch vom Damwild? Woran erkenne ich das Alter eines Wildschweins? Und wie sieht eigentlich ein echter Waschbär in Natura aus? Antworten auf diese Fragen bekamen die angehenden Jäger jetzt bei der jüngsten Exkursion in den Tierpark Olderdissen. Dr. Norbert Nottebaum, der beim jetzigen Jungjägerkurs die Fächer jagdliche Praxis und Wildbiologie unterrichtet, Gabi Mackenberg, Zweite Vorsitzende der Kreisjägerschaft Warendorf und Martin Sievers, Kreisgeschäftsführer und Leiter des Jungjägerkurses, begleiteten die rund 30 Jäger, die sich am frühen Sonntagmorgen pünktlich um 9 Uhr auf dem Parkplatz des Tierparks versammelt hatten, um auf dem zweieinhalb Stunden dauernden Rundgang die verschiedenen Wald- und Wildtiere einmal live und in Farbe zu sehen.

 

Hier weiterlesen

Schonzeitaufhebung für Ringeltauben

Allgemeinverfügung zur Taubenbejagung 2016 (Schonzeitaufhebung für Ringeltauben)

 

Herunterladen: Allgemeinverfügung Tauben

Exkursion der Jungjäger

Gut zu tun haben derzeit die Teilnehmer des aktuellen Jungjägerkurses der Kreisjägerschaft Warendorf. Neben dreimaligem Abendunterricht in der Woche, in der verschiedene Disziplinen wie Hundewesen, Wildtierkunde, Naturschutz und Jagdrecht auf dem Stundenplatz stehen, warten am Wochenende Schießübungen und manche Exkursion auf die angehenden Jäger. Am Sonntag lud Diplom-Forstingenieur Dieter Wortmeier die Teilnehmer zu einer naturkundlichen Exkursion durch die Bloomberge in Harsewinkel ein.

 

Hier weiterlesen

Fangjagdlehrgang der Jägerinnen

Sassenberg (dor). Wer in NRW auf Fangjagd gehen will, das heißt mit Fallen Fuchs, Marder oder Waschbär fangen will, der muss seit Einführung des ökologischen Jagdgesetzes zunächst einen vom NRW-Umweltministerium anerkannten Fangjagdlehrgang besuchen. Das Tagesseminar umfasst neben der Theorie, in der die rechtlichen Grundlagen zur Fangjagd sowie Inhalte des Tier- und Artenschutzes erläutert werden, auch einen praktischen Teil.

 

hier weiterlesen

Nachweis einer besonderen Schießfertigkeit (§17a Absatz 3 Landesjagdgesetz Nordrhein Westfalen)

Für die Teilnahme an Bewegungsjagden auf Schalenwild ist von der Jagdleitung ein Nachweis einer besonderen Schießfertigkeit (§17a Absatz 3 Landesjagdgesetz Nordrhein Westfalen) zu verlangen.

 

Die KJS-Warendorf bietet Sondertermine auf dem Schießstand Butterpatt an, an denen der „Schießnachweis für die Teilnahme an Bewegungsjagden auf Schalenwild" gefordert gemäß §17 a (3) LJG NRW entsprechend den Anforderungen des §34 DVO LJG NRW erbracht und bestätigt werden kann.

 

Die Termine:

Freitag 23.10.2015 ab 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Samstag 24.10.2015 ab 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Mittwoch 28.10.2015 ab 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

 

Weitere Terminvereinbarungen bitten wir mit unserem Standwart Herrn Franz Josef Möllmann (Tel. 0174 560 7781) telefonisch zu vereinbaren.

 

Für Schützen steht bei Bedarf eine Waffe im Kal. 308 am Stand zur Verfügung. Preisgünstige Munition „Cineshot" kann in dem Kaliber am Stand erworben werden.

Herunterladen: Aushang Schießnachweis §17a LJG NRW

Kreisbläserwettbewerb

Sassenberg (dor). Gerd Suermann, Leiter des Hegerings Ennigerloh-Neubeckum, strahlte am Sonntag mit der Sonne um die Wette. Die Kreismeisterschaft im Jagdhornblasen, die erstmals in der Drubbelstadt stattfand, war ein voller Erfolg. 21 Gruppen mit 263 aktiven Jagdhornbläsern traten in fünf verschiedenen Wertungsklassen gegeneinander an, verwöhnten die Zuhörer und -schauer mit ihren Jagdhornklängen und ihrer adretten Erscheinung. 

 

Hier weiterlesen

Wozu brauchen wir die Jagd?

Der Vorsitzende der KJS Warendorf - Dr. Hermann Hallermann - ist zu Gast in der Sendung "eins zu eins" des WDR zum Thema "Naturschutz oder Folklore? - Wozu brauchen wir die Jagd?". Das gesamte Interview ist online in der Mediathek des WDR abrufbar.

 

WDR Mediathek - eins zu eins

 

Auch der LJV NRW berichtet über seine Internetseite umfassend zu allen Themen rund um das neue Jagdgesetz. 

 

www.ljv-nrw.de

 

Wildpflanzen für die Bioenergieerzeugung | Wildblumenäcker

„Energie durch Wildpflanzen“ lautete das Thema der Flächenbegehung, zu der Herbert Winkelströter, Obmann für Naturschutz in der Kreisjägerschaft Warendorf, alle interessierten Jäger nach Oelde-Sünninghausen geladen hatte.

 

| Ausführlicher Artikel zum Thema Energie durch Wildpflanzen |

 

Wildblumenäcker bieten dem Niederwild und Kleinlebewesen dringend benötigten Schutz und Rückzugsmöglichkeiten, sie liefern dem Wild Nahrung, wovon auch Bienen, Schmetterlinge und andere Insekten gerne profitieren. Diese Vorteile weiß die Kreisjägerschaft Warendorf zu schätzen. Seit zehn Jahren schon führt sie die Saatgutaktion für Wildblumenwiesen durch, unterstützt die Hegeringe bei dieser Tier- und Naturschutzmaßnahme.

 

| Ausführlicher Artikel zum Thema Wildblumenäcker |