Exkursion der Jungjäger

Gut zu tun haben derzeit die Teilnehmer des aktuellen Jungjägerkurses der Kreisjägerschaft Warendorf. Neben dreimaligem Abendunterricht in der Woche, in der verschiedene Disziplinen wie Hundewesen, Wildtierkunde, Naturschutz und Jagdrecht auf dem Stundenplatz stehen, warten am Wochenende Schießübungen und manche Exkursion auf die angehenden Jäger. Am Sonntag lud Diplom-Forstingenieur Dieter Wortmeier die Teilnehmer zu einer naturkundlichen Exkursion durch die Bloomberge in Harsewinkel ein.

 

jj 2016 exk 3080

Wie Diplom-Forstingenieur Dieter Wortmeier den angehenden Jungjägern erläuterte, kann der Fachmann am frischen Biss erkennen, ob der Hase oder das Rehwild die Pflanzen angeknabbert haben.

Hierbei handelt es sich um ein 109 Hektar großes Binnendünengebiet, das 2004 zum Naturschutzgebiet erklärt wurde. Neben der Besenheide, den Kiefern und Eichen haben auch die seltenen Sandlaubkäfer und die Sandsegge hier ihren Lebensraum. Dass die Kiefer in dem Waldgebiet stark vertreten ist, liegt, wie Wortmeier erklärt, an dem nährstoffarmen Sandboden. „Die Kiefer an sich ist wachstumsschwach, sie kann nur dort gedeihen, wo andere Bäume schlecht wachsen“, so Wortmeier. Ins Auge stach ihm in dem Gebiet auch der starke Brombeerbewuchs. Dieser deute auf einen hohen Stickstoffgehalt des Bodens, hervorgerufen durch sauren Regen und Düngung in der Landwirtschaft, hin. Ob Kraniche, die am Himmel ihre Formationen flogen, Farne, die den Weg kreuzten oder Fahrgassen, ausgetriebenes Wintergetreide oder abgewätzte Baumrinden, das Rehbett in Form einer Mulde auf dem Waldboden oder die Rohrkolben, die im Teiche standen – den kundigen Blicken Wortmeiers entging nichts. Allumfassend und detailliert informierte er die angehenden Jungjäger über die Zusammenhänge zwischen Wald, Wild und Natur, fragte erlerntes Wissen ab und zeigte den Teilnehmern an, welche Kenntnisse für die Prüfung relevant sein könnten.

 

Bevor die Teilnehmer des Jungjägerkurses in der schriftlichen Prüfung am 18. April beweisen können, dass sie gut aufgepasst und viel gelernt haben, stehen ihnen noch einige intensive Wochen bevor. Freuen können sich die Jungjäger in spe auch auf eine weitere Exkursion zum  Heimattierpark Olderdissen.


Diplom-Forstingenieur Dieter Wortmeier nahm die angehenden Jungjäger der Kreisjägerschaft Warendorf mit auf eine naturkundliche Exkursion durch die Boomberge in Harsewinkel.