Akustische Wildretter schützen Niederwild vor dem Mähtod

Unzählige Rehe, Fasane, Kitze und Hasen lassen jährlich bei landwirtschaftlichen Ernte- und Mäharbeiten ihr Leben. Da der Schutz des Niederwilds bei vielen Jägern oberste Priorität genießt, lässt die Kreisjägerschaft Warendorf nun Taten folgen: In einer Gemeinschaftsaktion mit dem Landwirtschaftlichen Kreisverband, der Landwirtschaftskammer und dem Kreis Warendorf wurden jetzt 125 akustische Wildretter angeschafft, die über die Hegeringe kreisweit an Landwirte und Lohnunternehmern zu einem vergünstigten Preis von 25 Euro abgegeben werden. Dieser Sonderpreis ist nur möglich, weil der Kreis Warendorf diese Aktion mit 2000 Euro und die Kreisjägerschaft mit 1.150 Euro unterstützt.

 

Hier weiterlesen

Arbeitstreffen der Naturschutzobleute der KJS/WAF

Alljährlich findet das Arbeitstreffen der Naturschutzobleute Anfang des Jahres statt, um Aktivitäten aus dem zurückliegenden Jahr nochmal aufzugreifen und anstehende Tätigkeiten für das bevorstehende Jahr zu planen.

 

Vorrangig ging es am 23.02.2015 um die jährliche Saatgutaktion der Kreisjägerschaft Warendorf ( Naturschutzfläche aus Jägerhand ), die sich in diesem Jahr zum 11. Mal jährt.

 

Hier weiterlesen

Wildpflanzen für die Bioenergieerzeugung - eine sinnvolle Ergänzung zum Maisanbau

„Energie durch Wildpflanzen“ lautete das Thema der Flächenbegehung, zu der Herbert Winkelströter, Obmann für Naturschutz in der Kreisjägerschaft Warendorf, alle interessierten Jäger nach Oelde-Sünninghausen geladen hatte. Hier haben sich einige mutige Landwirte entschlossen, einen freifinanzierten, auf fünf Jahre angelegten Feldversuch, übrigens den ersten und einzigen seiner Art im Kreis Warendorf und in NRW, durchzuführen.

 

Hier weiterlesen

Wildblumenäcker

Kreis Warendorf (gl). Spätsommeridyll an der Lambertistraße in Ahlen-Vorhelm: Auf der Wildblumenwiese von Hermann Stratmann summen die Bienen, es surren die Insekten, und Zitronenfalter fliegen unbeschwert zwischen den bunten, gelb, rot, lila und weiß blühenden Blumen hin und her. Dieses beschauliche Bild erfreut nicht nur das Auge des Betrachters. Der ca. 1000 Quadratmeter große Blühstreifen hat einen viel tieferen Sinn: Wildblumenäcker bieten dem Niederwild und Kleinlebewesen dringend benötigten Schutz und Rückzugsmöglichkeiten, sie liefern dem Wild Nahrung, wovon auch Bienen, Schmetterlinge und andere Insekten gerne profitieren. Diese Vorteile weiß die Kreisjägerschaft Warendorf zu schätzen. Seit zehn Jahren schon führt sie die Saatgutaktion für Wildblumenwiesen durch, unterstützt die Hegeringe bei dieser Tier- und Naturschutzmaßnahme. „Wir haben in den letzten zehn Jahren bereits 40.000 Kilogramm Wildblumensaat im gesamten Kreis aufgebracht, haben in diesem Zeitraum über 4000 Hektar begrünt“, berichtet Herbert Winkelströter, Obmann für Naturschutz in der Kreisjägerschaft, beim jüngsten Ortstermin nicht ohne Stolz.

 

Hier weiterlesen

Arbeitstreffen der Naturschutzobleute der KJS WAF

Alljährlich findet das Arbeitstreffen der Naturschutzobleute aus der Kreisjägerschaft Anfang des Jahres statt, um Aktivitäten aus dem zurückliegenden Jahr nochmal aufzugreifen und anstehende Tätigkeiten für das bevorstehende Jahr zu planen. Vorrangig ging es am 17.02.2014 um die jährliche Saatgutaktion der Kreisjägerschaft Warendorf ( Naturschutzfläche aus Jägerhand ), die sich in diesem Jahr zum 10. Mal wiederholt und bisher immer sehr gut angenommen wurde. Es wurden ab dem Jahr 2005 bis 2013 insgesamt 36.960 kg Blühmischung den Gründstückseigentümern zur Verfügung gestellt, um allen Tieren in der Agrarlandschaft Rückzugsrefugien zu schaffen. Hierfür bekam die Kreisjägerschaft im Jahr 2008 den vom LJV/NRW ausgeschriebenen „Biotop- Hegepreis“  verliehen, der mit 2.000,- € belobigt wurde.

Hier weiterlesen

Saatgutaktion 2013 „Naturschutzfläche aus Jägerhand“ der KJS-Warendorf

Waidmannsheil, sehr geehrte Jagdpächterinnen und Jagdpächter,


wie im Vorfeld schon angekündigt, möchte ich Ihnen heute endgültige Angaben zur Saatgutaktion „Naturschutzflächen aus Jägerhand“ der KJS-Warendorf machen.

Das Saatgut kann von Ihnen bis zum 10.04.2013 bei Ihrem Hegeringsleiter oder beim Naturschutzobmann KJS/WAF (Herbert Winkelströter; 59227 Ahlen; Eichenhain 8;
Tel. 02528-1036; Mobil:01714769303; Mail:h.winkelstroeter@revierberatungsstelle.de
), bestellt werden.

Die Abholung des Saatgutes ist durch einen Vertreter Ihres Hegeringes am Donnerstag 18. April 2013 oder Freitag 19. April 2013 bei der Firma Bruno Nebelung; 48351 Everswinkel; Freckenhorster Straße 32; Tel. 02582-670233 in der Zeit von (8.00 – 12.45 und 13.30 – 16.00) vorgesehen.

Das Saatgut hat in diesem Jahr einen Preis von 3,03 € /kg (inklusive 7 % Mehrwertsteuer).

Zuwendungen der KJS/WAF und Kreis/WAF werden noch vom Preis abgezogen!

Ihr Hegeringsleiter wird Sie informieren, wann und wo das Saatgut in Ihrem Hegering verteilt wird, damit eine reibungslose Abwicklung bei der Aushändigung gewährleistet ist.

In Erwartung Ihrer aktiven Beteiligung bei der Saatgutaktion der Kreisjägerschaft Warendorf

mit jagdlichem Gruß

WM Herbert Winkelströter
Obmann für Naturschutz der Kreisjägerschaft Warendorf e.V.

Maisflächen durch blühende Feldstreifen auflockern

Downloads
Maisflächen durch blühende Feldstreifen auflockern

| Download |


Neuregelung/Vereinbarungsvertrag

Neuregelung (Teil A) für Flächen, die aus der Produktion genommen worden sind, mit Vereinbarungsantrag (Teil B) für den Bewirtschafter.

Downloads
Neuregelung als PDF zum Download (Teil A)

| Download |

Vereinbarungsantrag als PDF zum Download (Teil B)

| Download |


Saatgutaktion 2012 „Naturschutzfläche aus Jägerhand“ der KJS-Warendorf

Waidmannsheil, sehr geehrte Jagdpächterinnen und Jagdpächter,

wie im Vorfeld schon angekündigt, möchte ich Ihnen heute endgültige Angaben zur Saatgutaktion „Naturschutzfläche aus Jägerhand“ der KJS-Warendorf machen. Das Saatgut kann von Ihnen bis zum 13.04.2012 bei Ihrem Hegeringsleiter oder beim Naturschutzobmann KJS/WAF

Herbert Winkelströter
59227 Ahlen
Eichenhain 8

Tel. 02528-1036
Mobil:01714769303
E-Mail:h.winkelstroeter@revierberatungsstelle.de

bestellt werden.

Hier weiterlesen

Saatgutaktion 2011 „Naturschutzfläche aus Jägerhand“ der KJS-Warendorf

(18.3.2011) Waidmannsheil, sehr geehrte Jagdpächterinnen und Jagdpächter, wie im Vorfeld schon angekündigt, möchte ich Ihnen heute endgültige Angaben zur Saatgutaktion „Naturschutzfläche aus Jägerhand“ der KJS-Warendorf machen. Die Saatgutbestellungen können von Ihnen bis zum 15.04.2011 bei Ihrem Hegeringsleiter oder bei mir ( Herbert Winkelströter; 59227 Ahlen; Eichenhain 8; Tel. 02528 -1036, Mobil: 01714769303), schriftlich oder telefonisch eingereicht werden. Die Abholung des Saatgutes ist durch einen Vertreter Ihres Hegeringes am Mittwoch 20.April 2011 oder Donnerstag 21.April 2011 bei der Firma Bruno Nebelung; 48351 Everswinkel; Freckenhorster Straße 32; Tel. 02582-670233 in der Zeit von ( 8.00 – 12.45 und 13.30 – 16.00 ) vorgesehen. Das Saatgut hat in diesem Jahr einen Preis von 2,44 € / kg (inklusive 7 % Mehrwertsteuer). Ihr Hegeringsleiter wird Sie informieren, wann und wo das Saatgut in Ihrem Hegering verteilt wird, damit eine reibungslose Abwicklung bei der Saatgutaushändigung gewährleistet ist.

In Erwartung Ihrer aktiven Beteiligung bei der Saatgutaktion der Kreisjägerschaft Warendorf mit jagdlichem Gruß

ROJ Herbert Winkelströter Obmann für Naturschutz der Kreisjägerschaft Warendorf e.V.

Alle weiteren Details hier in folgender pdf: 

Herunterladen: saatgutaktion 2011

Das Neue Blühstreifen-/Blühflächen-Programm des Landes NRW ab Juli 2010

(18.3.2011) Ein neuer interessanter Vertragsnaturschutz- bzw. Hegeansatz wird das vom Land NRW künftig angebotene Blühstreifen-/Blühflächen-Programm sein.

Hier die kurze Skizzierung dieser Agrarumweltmaßnahme:
  • Antragstellung (durch Flächenprämie berechtigte Landwirte) bei der Kreisstelle der Landwirtschaftskammer - Standort Warendorf - bis 30.06.2011 - wird bis Ende Antragsjahr bewilligt – dann immer bis zum 15. Mai Auszahlungsantrag stellen.
  • Antragsunterlagen hierzu können bei der LWK Warendorf, Waldenburgerstr.6, oder im Internet unter www.landwirtschaftskammer.de/foerderung/laendlicherraum/index.htm angefordert werden.
  • Fünfjährige Vertragslaufzeit, Beginn 01.07.2011- Flächengröße muß 5 Jahre zur Verfügung stehen (Pachtflächenabgabe)
  • Förderhöhe: 950 Euro je Hektar, zusätzlich! zur sog. Flächenprämie; erste, jeweils jährlich rückwirkende Auszahlung im Herbst 2012
  • Flächengröße: bei Blühstreifen mindestens 6 m – 12 m maximal entlang der Schlaggrenzen oder innerhalb des Schlages bis max. 20 % der Schlaggröße; bei Blühflächen maximal 0,25 ha je Schlag und auch nur maximal 1 Blühfläche pro Schlag; beide Formen nur auf Ackerflächen ( Ackerflächen in diesem Sinne sind Flächen die seit 3 Jahren genutzt wurden).
  • Herrichtung der Blühstreifen/Blühflächen frühestens zur Herbstaussaat 2011, letztmöglicher Aussaattermin 15. Mai 2012
  • Standortwechsel der Blühflächen und Blühstreifen innerhalb des Fünfjahreszeitraumes grundsätzlich möglich, aber nicht empfohlen (nur in gleichem Umfang ab dem 2. Jahr)
  • Verwendung nur von festgelegten Saatgutmischungen - (z. B. Ackerschonstreifenmischung – mehrjährig: Aussaatmenge 35 kg/ha; einjährig: jetzt auch Absenkung auf 10 kg/ha erlaubt, dies gilt nur für ASR-Mischung einjährig
  • Möglichkeit für Pflegemaßnahmen, (Mulchen und Mähen z. B. bei Distelproblemen nur ausserhalb der Zeit - 1. April bis 31. Juli erlaubt)
  • Keine Anwendung von Pflanzenschutzmitteln
  • Keine Nutzung des Aufwuchses z. B. für Futterzwecke erlaubt
  • Nachsaaten in den Folgejahren möglich
  • Bagatellgrenze beachten: Mindestauszahlungsbetrag = 475 Euro je Antragsteller, das bedeutet mindestens 0,5 ha Antragsfläche