Flintenchampionat 2019 am Butterpatt

24.09.2019

Für Jürgen Sieve lief es am Sonntag mehr als rund: Der 48-jährige Jäger aus Vechta erklomm das Siegerpodest beim 56. Flintenchampionat der Kreisjägerschaft Warendorf gleich zweimal. Mit dreißig von dreißig Tontauben holte er sich nicht nur den A.Freiherr von Korff-Harkotten-Gedächtnispreis, mit insgesamt 98 von 100 Treffern heimste er zudem auch den Wanderpreis der KJS Warendorf und damit den Gesamtsieg ein. Wer einmal mit eigenen Augen gesehen hat, mit welcher Geschwindigkeit die Tonscheiben auf dem Schießstand am Butterpatt aus verschiedenen Richtungen und Winkeln aus den Wurfmaschinen geflogen kommen, weiß, dass diese Schießleistung nur eines ist: absolute Spitze. Knapp 100 Teilnehmer haben an dem traditionsreichen Schießen, das einst von August von Korff ins Leben gerufen worden war und anfänglich auf der Tönneburg stattfand, teilgenommen. 

Flintenchampionat2019_0612

Josef Roxel, Vorsitzender der KJS Warendorf und Ferdinand Freiherr von Korff beglückwünschen den Starschützen. Jürgen Sieve hat sich mit 98 Treffern von 100 den Gesamtsieg des Flintenchampionats geholt. Zudem gewann er den „In Memoriam A. Freiherr von Korff-Harkotten“-Wanderpreis.

Vorjahressieger Antonius Wulfers aus Dwergte im Kreis Cloppenburg, kommt schon seit 15 Jahren zu diesem Wettbewerb. „Es ist ein schönes Schießen, hier sind viele gute Flintenschützen, man schießt Trap, Skeet und Parcours, die Bewirtung ist gut, alles top“, sagt Wulfers, der mit sechs weiteren Jägern aus dem Kreis Cloppenburg angereist war. Dass das Flintenchampionat ziemlich einzigartig ist, findet auch Josef Frankenfeld, der den Hauptpreis der Tombola, ein Zeiss Fernglas beigesteuert hat: „Das Flintenchampionat ist das einzige große Tontaubenturnier in Norddeutschland, das gibt es nicht noch einmal, auch von der hohen Teilnehmerzahl her“, ist er überzeugt. Ferdinand von Korff, sowie der Vorsitzende der Kreisjägerschaft, Josef Roxel, dankten in diesem Zusammenhang nicht nur Frankenfeld, sondern auch allen anderen Sponsoren, die stets zahlreiche attraktive Tombolapreise zur Verfügung stellen. Diese kann am Ende jeder Jagdschütze gewinnen, der beim Flintenchampionat mitgemacht hat. Bei den einzelnen Wettbewerben jedoch kam es nicht auf das Losglück, sondern vielmehr auf die Schusssicherheit, das gute Auge und das sichere Händchen an. Hier gratulierten von Korff und Roxel nach Jürgen Siewe als Gesamtsieger, Antonius Wulfers mit 92 Treffern zum zweiten und Richard Schulte mit 91 Punkten zum dritten Platz beim Wanderpreis der Kreisjägerschaft. 

Flintenchampionat2019_0613

In der Mannschaftsleistung erzielte das Team der KJS-Warendorf beim 56. Flintenchampionat einen guten dritten Platz. Im Bild: Josef Roxel, Adolf Maikowski, Rolf Knäpper, Kristin Sendker-Behrens, Benno Schulze Eckel und Ferdinand Freiherr von Korff.

Bei den Damen siegte Kristin Sendker Behrens, die 85 Treffer erzielte, vor Hiltrud Scheele-Middelbeck, die 68 Mal traf. Gute Dritte wurde Johanna Sieve  die ebenfalls 68 Treffer schaffte, hierfür allerdings mehr Zweitversuche benötigte. Bei den Senioren wurde Antonius Wulfers erster Sieger vor Georg Vaske und Christian Mellwig. Bei den Junioren gewann Marvin Maier vor Valentin Geier und Simon Waltermann. Beim Wanderpreis in Memoriam A. Freiherr von Korff-Harkotten, bei dem die ersten 15 Tauben Skeet und die ersten 15 Tauben Trap zählten, holte sich nach Jürgen Sieve mit 30 Treffern, Rico Wollschläger den zweiten und Antonius Wulfers den dritten Platz. Bei den Damen gewann abermals Kristin Sendker-Behrens mit 28 Treffern vor Hiltrud Scheele-Middelbeck mit 24 und und Michaela Schulze Eckel mit 22 Treffern. Bei den Senioren erklomm Antonius Wulfers das Siegertreppchen mit 29 Treffern vor Norbert Overbeck und Christian Mellwig. Bei den Junioren gewann Valentin Geier vor Marvin Meier und Simon Waltermann. Als bester Kugelschütze wurde Alexander Sprick ausgezeichnet, mit einer Packung Patronen Dr. Manfred Agethen, Torben Hörstmann und Nico Scheele als Jungjäger für ihre Leistungen belohnt. Die beste Mannschaftsleistung erbrachte das Team aus Paderborn, vor Vechta und Warendorf. Beschlossen wurde der zweitägige Schießwettbewerb mit den Signalen der Jagdhornbläser. Diese beglückwünschten die zahlreichen Gewinner auch musikalisch.


Hannah-Sophie Oertel spielt Glücksfee, Christian Mellwig und Anne-Christin Oertel unterstützen sie dabei.


Auch beim 56. Flintenchampionat konnte sich die Kreisjägerschaft Warendorf über eine gute Beteiligung freuen.


Die Jagdhornbläser gratulierten den Gewinnern musikalisch.


Schießwart Franz-Josef Möllmann (re.) hier mit Karl-Heinz Homann, hatte beim 56. Flintenchampionat auf dem Schießstand am Butterpatt alles im Griff.