Flintenchampionat 2021

21.09.2021

Kreis Warendorf. Auch im 58. Jahr seiner Geschichte hat das Flintenchampionat der Kreisjägerschaft Warendorf nichts von seiner Anziehungskraft verloren. Am Wochenende lieferten sich am Schießstand am Butterpatt erneut zahlreiche Jäger und Jägerinnen – 106 Teilnehmer waren es insgesamt – spannende Schießduelle. 

img 6848

Die Jagdhornbläser des Hegerings Milte-Einen sorgten mit ihren Jagdsignalen für den musikalischen Rahmen. 

img 6833

Freuten sich über den guten Verlauf des Flintenchampionats: (v. li.) Ferdinand Freiherr von Korff, Josef Frankenfeld und Rolf Knepper.

Simon Waltermann, Jäger und Nachwuchsschütze des Bundeskaders im Tontaubenschießen, nimmt, wie viele andere auch, regelmäßig am Flintenchampionat teil. Als Grund dafür nennt der 21-Jährige zum einen den abwechslungsreichen Wettkampfstil mit den Disziplinen Trap, Skeet und Parcours. Zum anderen lobt er die Anlage, die schöne Atmosphäre und das außergewöhnliche Programm. Das zu hören freut Josef Roxel, den Vorsitzenden der Kreisjägerschaft Warendorf, sowie Ferdinand Freiherr von Korff, Ausrichter des im Wettbewerb integrierten A. Freiherr von Korff-Harkotten-Gedächtnispreises, sehr.

img 6837

Josef Roxel, Vorsitzender der KJS-Warendorf hob in seiner Ansprache die gute Kooperation zwischen der Kreisjägerschaft und dem Hause von Korff hervor.

„Es ist nicht einfach so ein Schießen auf die Beine zu stellen, da muss schon einiges ineinandergreifen, damit es so gut funktioniert“, lobte der KJS-Vorsitzende. Roxels Dank  galt daher vor allem dem Schießstandbeauftragten Elmar Lietmann, dem Schießwart Franz-Josef Möllmann und seinem Team für die hervorragende Organisation sowie Margret Möllmann für die Bewirtung der Wettkampfteilnehmer. Ein weiterer Dank galt allen Sponsoren, die erneut eine Vielzahl attraktiver Preise für die Sieger und die anschließende Verlosung bereitgestellt hatten. 

img 6846

So sehen Sieger aus: Den Gesamtsieg des 58. Flintenchampionats der KJS-Warendorf holte sich Bernd Jäger (mi.) Zweiter wurde Felix Drewes (li.) , Robert Füller landete auf dem dritten Platz.

Zum Gesamtsieg des 58. Flintenchampionats konnten Josef Roxel und Ferdinand von Korff am Sonntagabend Bernd Jäger von der Kreisjägerschaft Paderborn gratulieren. Dieser hatte sich mit 96 von 100 möglichen Treffern Platz eins und den Wanderpokal gesichert. Auf Platz zwei landete Felix Drewes aus dem Rhein-Erft-Kreis mit 92 und Robert Füller, ebenfalls von der KJS Paderborn, mit 91 Treffern. Bei den Damen musste sich Lokalmatadorin Kristin Sendker-Behrens nach vielen Jahren erstmalig geschlagen geben und mit 78 Treffern mit dem zweiten Platz Vorlieb nehmen. Nur zwei Treffer mehr hatten Katja Ulrich, ebenfalls von der KJS Paderborn, den Sieg eingebracht. Dritte wurde Johanna Sieve aus Vechta, die 72 Treffer erzielte. Bei den Senioren gewann Christian Mellweg mit 89 Treffern vor Hermann Overbeck mit 86 und Antonius Wulfers mit 85 Treffern. Bei der Bewertung der Junioren hatte Marvin Meier mit 85 Punkten die Nase vorn vor Simon Waltermann, der 82 Treffer und Janik Ostergeltelo, der 79 Tontauben traf.  

img 6843

Den Wanderpreis in Memoriam A. Freiherr von Korff-Harkotten, überreichte Ferdinand Freiherr von Korff an Robert Füller. Zweiter Sieger wurde Berthold Ballmann, und der dritte Rang ging an Felix Haase. Auch Josef Roxel, Vorsitzender der KJS-Warendorf gratulierte.

Beim „Wanderpreis in Memoriam A. Freiherr von Korff-Harkotten“ bewies Robert Füller das sicherste Händchen und beste Reaktionsvermögen. Mit 30 von 30 möglichen Treffern holte er sich den Wanderpokal und Platz eins. Ihm folgte als Zweitplatzierter Berthold Ballmann aus Vechta, der zwar ebenso 30 Treffer erzielte, hierfür aber mehr Zweitversuche benötigte. Bei den Damen gewann erneut Katja Ulrich mit 26 Treffern vor Kristin Sendker-Behrens mit 25 und Svea Ruhe mit 23 getroffenen Tontauben. Bester Senior wurde Berthold Ballmann mit 30 Treffern vor Maas Peitzmeier, der 29 und Hermann Overbeck, der 28 Mal traf. 

img 6856

Die KJS Warendorf freute sich über einen Anstieg bei den teilnehmenden Jägerinnen. Im Bild: (v. li.) Anne Christin Oertel und Lokalmatadorin Kristin Sendker-Behrens, die zweimal den zweiten Platz erzielte.

Die Juniorenrangliste führte Janik Ostergetelo mit 29 Treffern vor Marvin Meier mit 28 und Moritz Miederhoff mit 27 Treffern an. Als besten Kugelschützen zeichnete die Kreisjägerschaft Benno Schulze-Eckel aus. In der Mannschaftswertung zeigten sich die Jäger aus Paderborn als unschlagbar. Sie schafften 361 Punkte. Platz zwei ging an die Jäger aus Vechta, die 339 Punkte erzielten. Als guter Dritter mit 328 Punkten wurde die Mannschaft aus Gütersloh nach Hause entlassen. Manche mit und manche ohne einen Preis von der gut bestückten Tombola.


Preise über Preise…. Ein echtes Argument für das Flintenchampionat sind die vielen Preise, die am Ende unter allen Teilnehmern verlost werden.