Flintenchampionat

Kreis Warendorf. Das Flintenchampionat um den Wanderpreis der Kreisjägerschaft Warendorf und den Wanderpreis in Memoriam Ferdinand von Korff- Harkotten zählt zu den größten Schießwettbewerben am Butterpatt. Am Wochenende trafen hier wieder Waidmänner aus Nah und Fern ein, um sich beim Tontaubenschießen gegeneinander zu messen. „Dass viele Teilnehmer eine weite Anreise auf sich genommen haben, zeigt, wie hoch dieses Schießen angesiedelt ist“, freute sich Dr. Hermann Hallermann, Vorsitzender der Kreisjägerschaft über die positive Resonanz und das gut besetzte Teilnehmerfeld.

 

2015 flintenchampionat 6864

Geduldig warteten die Teilnehmer des Flintenchampionats auf die Verkündung der Siegerehrung.

105 Jäger aus den Kreisjägerschaften Paderborn, Cloppenburg, Oberberg, Solingen, Herford, Gütersloh, Vechta, Rhein-Erft und Steinfurt hatten sich zu diesem Traditionsturnier angemeldet. Viele von ihnen sind jedes Jahr dabei, wie etwa Dr. Thomas Waltermann aus Harsewinkel. „Es ist eine gute Atmosphäre hier, der Parcours ist abwechslungsreich. Die verschiedenen Disziplinen machen das Turnier vielseitig, anspruchsvoll und damit auch interessanter“, lobte Waltermann den Wettbewerb. Die Kontaktpflege zu den anderen Jägern sowie die gut bestückte Tombola wertete er als weitere Pluspunkte des Flintenchampionats.

 


Die gut bestückte Tombola ist mit ein Anziehungspunkt beim beliebten Flintenchampionat der Kreisjägerschaft auf dem Butterpatt

Organisator Ferdinand von Korff war mit den Schießleistungen der Teilnehmer, die insgesamt 100 Tontauben in den Disziplinen Skeet, Trap und Parcours, zu treffen konnten, sehr zufrieden. „Sie haben bewiesen, dass wir keinen Schießnachweis benötigen, wir brauchen keine Paragraphen“, stellte von Korff in Bezug auf das neue Jagdgesetz fest. Bevor er die Sieger verkündete, zeichnete Christian Kötter, Obmann für Kurzwaffenschießen NRW, Axel Merten und Burkhard Habel noch für ihre zweiten Plätze bei den jüngsten Deutschen Meisterschaften in der Kurzwaffe aus.


So sehen Sieger aus. Im Bild die Sieger des Wanderpreises in Memoriam Ferdinand Freiherr von Korff-Harkotten.

Den Wanderpreis in Memoriam A. Freiherr von Korff-Harkotten konnte im Anschluss Benno Schulze-Eckel aus der Kreisjägerschaft Warendorf in Empfang nehmen. Ihm war es gelungen, 15 Tauben Skeet und 15 Tauben Trap mit dem ersten Schuss zu treffen. Antonius Wulfers aus der Kreisjägerschaft Cloppenburg und Bernd Jäger (Paderborn) trafen ebenfalls 30 Mal, allerdings benötigten beide einmal einen zweiten Schuss. Bei den Damen zeigte Kristin Sendker-Behrens von der Kreisjägerschaft Warendorf erneut ihre Klasse.


Dass auch Damen sehr gut mit der Waffe umgehen können, bewiesen die Zweitplatzierte Katja Ulrich und die Siegerin Kristin Sendker-Behrens, hier mit Ferdinand von Korff (li.) und Dr. Hermann Hallermann (re.).

Die Freckenhorsterin, die amtierende Landesmeisterin NRW in der Langwaffe ist, holte sich mit 26 Treffern den Sieg vor Katja Ulrich aus Paderborn, die 23 Treffer erzielte. Michaela Scholle, ebenfalls von der KJS Warendorf landete auf dem dritten Platz. Bei den Senioren punktete Herbert Meyerhans-Gülle (KJS Warendorf) mit 29 Treffern, gefolgt von Rolf Knepper (Warendorf) und Gerhard Diekötter aus Gütersloh. Bei den Junioren war Felix Meyer zur Bexten der beste Jungschütze. Auf den Plätzen zwei und drei landeten Marvin Meier aus Paderborn sowie Florian Obst aus Herford. Nachdem die Jagdhornbläser Füchtorf unter der Leitung von Susanne Finnemeier die Sieger mit einigen Signalen ehrten, nahm Dr. Hermann Hallermann die Siegerehrung für den Wanderpreis der Kreisjägerschaft Warendorf vor. Dr. Hallermann beglückwünschte hier Rolf Schönlein von der KJ Steinfurt mit 95 (von hundert) Treffern zum Gesamtsieger. Jürgen Sieve aus Vechta wurde mit 94 Treffern Zweiter. Auf dem dritten Rang landete Antonias Wulfers von der Kreisjägerschaft Cloppenburg.


(v. li.) Christian Kötter, NRW-Obmann für Kurzwaffe, hier mit Dr. Hermann Hallermann, Erster Vorsitzender der Kreisjägerschaft Warendorf, zeichnete Axel Merten und Burkhard Habel für deren zweite Plätze bei der jüngsten Deutschen Meisterschaft aus.

Bei den Damen holte sich abermals Kristin Sendker-Behrens mit 86 Treffern den Sieg vor Hiltrud Scheele-Middelbeck mit 68 und Katja Ulrich mit 66 Treffern. Bei den Senioren gehörten den Solinger Jägern die ersten drei Plätze. Hier gratulierte der Vorsitzende der Kreisjägerschaft Herbert Meyerhans-Gülle mit 87 Treffern zum ersten Rang, zweiter Sieger wurde Christian Mellwig und dritter Georg Wiethfeld. Bei den Junioren gewann Marvin Meyer mit 85 Treffern vor Daniel Deters mit 84 und Felix Meyer zur Bexten mit 81 Treffern. In der Mannschaftswertung – hier wurden die vier besten Schützen einer Kreisjägerschaft gezählt – gewann die Kreisjägerschaft Paderborn mit insgesamt 354 Treffern vor der Kreisjägerschaft Vechta mit 350 Punkten und den Solingern, denen  342 Treffer gelangen. Zum krönenden Abschluss des Schießwettbewerbs wurde es noch einmal spannend, als die Gewinner der zahlreichen Tombolapreise bekannt gegeben wurden.


Die Jagdhornbläser Füchtorf unter der Leitung von Susanne Finnemeier sorgten beim 52. Flintenchampionat um den Wanderpreis der Kreisjägerschaft Warendorf und den F. Freiherr von Korff-Harkotten-Gedächtnispreis für den guten Ton.


Gewinner des Hauptpreises Theo Sudhoff mit Sponsor (Foto: Christian Kötter)


(Foto: Christian Kötter)


(Foto: Christian Kötter)


(Foto: Christian Kötter)


(Foto: Christian Kötter)


(Foto: Christian Kötter)